Quelle: DB InfraGO AG

Wir modernisieren den Eisenbahnknoten Magdeburg. Das heißt: Der Hauptbahnhof und viele Gleise, Weichen, die Oberleitungsanlage, die Signal- und Sicherungstechnik sowie Bahnsteiganlagen werden um- und neu gebaut. So wollen wir bessere Anschlüsse und kürzere Takte ermöglichen, damit der wichtige Eisenbahnknoten den künftigen Anforderungen an den Schienenverkehr gerecht wird.

Das ist neu.
 

Das ist neu.

Im Rahmen des Projektes werden im Stadtgebiet Magdeburg insgesamt sechs Eisenbahnüberführungen neu gebaut oder erweitert. Sie werden an die zukünftigen Anforderungen eines modernen Schienen- und Straßenverkehrs angepasst.

Zugleich werden im Hauptbahnhof Magdeburg die Bahnsteige 1 bis 9 neu gebaut und barrierefrei ausgebaut. Dafür werden sie mit Aufzügen im Personentunnel ausgerüstet. Alle Bahnsteige haben zusätzlich einen Zugang zur neugestalteten und mit einer Straßenbahnhaltestelle ausgestatteten Ernst-Reuter-Allee erhalten.​ Daran angeschlossen werden Arbeiten an den Empfangsgebäuden und im direkten Umfeld durchgeführt. Dazu gehören unter anderem die Umsetzung eines neuen Licht- und Farbkonzepts einschließlich Putz- und Fassadenarbeiten.

​​Zudem findet eine Um- und Neugestaltung der Personenunterführung für den Fußgänger:innen- und Fahrradverkehr (mit Fußboden, Wandflächen und Deckenbereich) statt.​​

Weiterhin ist vorgesehen, den Kölner Platz zu einer attraktiven Schnittstelle zwischen dem öffentlichen Personennahverkehr und der Bahn umzugestalten. Neben Bäumen und Sitzgelegenheiten entstehen auf der Westseite des Platzes 250 Fahrradstellplätze. Das Reisezentrum und die Gastronomie werden am Kölner Platz etabliert. Die Gestaltung des Platzes wird den Planungen der Stadt unter den Bahnbrücken angepasst.

​Auch der Bahnhof Magdeburg-Neustadt und der Haltepunkt Magdeburg-Hasselbachplatz werden im Zuge der Baumaßnahmen erneuert und barrierefrei ausgebaut.

Das ist schnell.
 

Das ist schnell.

Höhere Ein- und Ausfahrgeschwindigkeiten in den Knoten Magdeburg und auf der Strecke sowie die Entflechtung von Güter- und Personenverkehr ermöglichen verbesserte Takte und kürzere Wartezeiten, kurzum: schnellere Reisezeiten.

Das ist leise.
 

Das ist leise.

Mit Lärmschutzmaßnahmen vor Ort werden Anwohnende nachhaltig und spürbar von Schienenverkehrslärm entlastet. Schallschutzwände und Schienenstegdämpfer verringern zukünftig die akustische Wahrnehmung des Schienenverkehrs um ein Vielfaches​.
Zudem ist die gesamte aktive Güterwagenflotte von DB Cargo in Deutschland seit Ende 2020 mit Flüsterbremsen unterwegs: Bestandswagen wurden in den vergangenen Jahren auf leise Verbundstoffbremssohlen umgerüstet und neue Wagen mit leiser Technik angeschafft.

Das ist grün.
 

Das ist grün.

Umfangreiche Ausgleich- und Ersatzmaßnahmen sorgen für eine ökologische Aufwertung. Zusätzlich werden die Bereiche, die im Rahmen das Projektes als Baustelleneinrichtungsflächen genutzt werden, nach Abschluss der Baumaßnahmen ökologisch aufgewertet.

Projektkarte

Der Hauptbahnhof Magdeburg ist ein wichtiger Eisenbahnknoten in Sachsen-Anhalt. Er liegt auf dem sogenannten Ostkorridor, der östlichsten der drei großen Nord-Süd-Routen Deutschlands. Er verbindet die Seehäfen im Norden mit dem Alpenraum im Süden. Magdeburg spielt dabei eine wichtige Rolle. Mit den Neu- und Umbaumaßnahmen soll die Leistungsfähigkeit des Knoten Magdeburgs gesteigert werden.

Der Planfeststellungsabschnitt (PFA) 61 umfasst den Umbau des Spurplans Mitte, die Erneuerung der Eisenbahnüberführung (EÜ) Ernst-Reuter-Allee, die Errichtung eines Mittelspannungsrings für den Betrieb eines digitalen Stellwerks sowie den Umbau der Verkehrsstation Magdeburg Hauptbahnhof. Die Erneuerung der EÜ Ernst-Reuter-Allee ist Bestandteil einer sogenannten Eisenbahnkreuzungsgesetz-Maßnahme (EKrG). Diese setzt die DB gemeinsam mit der Landeshauptstadt Magdeburg und weiteren städtischen Unternehmen um. Dazu gehört auch der zeitgleiche Neubau der Ernst-Reuter-Allee einschließlich des Tunnels.

Die umfangreiche Maßnahme des PFA 61 begann im Mai 2015 mit der Herstellung der EÜ und dem Umbau des Spurplans. In den folgenden vier Jahren wurden so zum Beispiel 49 Weichen, rund 24.000 Betonschwellen, etwa 31,5 Kilometer Schienen und 95.000 Tonnen Schotter verbaut. Für den Umbau der ESTW-Technik wurden etwa 45.000 Meter Kabel neu- bzw. umverlegt. Zwei Versickerungsbecken sorgen für die ortsnahe Regenwasserrückführung, ebenso entstand ein Regenrückhaltebecken.

Am Hauptbahnhof Magdeburg sind durch den Einbau von vier Personenaufzügen nun alle Bahnsteige barrierefrei erreichbar. Der Bau von neun bahnsteignahen Abstellgleisen für eine Gesamtzuglänge von 1.700 Metern ermöglicht eine Entflechtung im Bereich des Magdeburger Hauptbahnhofs. Diese stehen einer Gesamtzuglänge von insgesamt 1.700 Metern zur Verfügung. Die Inbetriebnahme erfolgte im Mai 2019. Derzeit laufen letzte Verschönerungsarbeiten der Verkehrsstation.

Kölner Platz

Es ist vorgesehen, den Kölner Platz zu einer attraktiven Schnittstelle zwischen dem öffentlichen Personennahverkehr und der Bahn umzugestalten.

Neben Bäumen und Sitzgelegenheiten entstehen auf der Westseite des Platzes circa 200 Fahrradstellplätze. Das Reisezentrum und die Gastronomie werden am Kölner Platz etabliert. Die Gestaltung des Platzes wird den Planungen der Stadt unter den Bahnbrücken angepasst. Die Fertigstellung ist für voraussichtlich 2025 vorgesehen.

Quelle: DB InfraGo AG
Quelle: DB InfraGo AG
Quelle: DB InfraGo AG

Stand März 2024

Fragen und Antworten

Ihre Fragen, unsere Antworten: Hier beantworten wir die am häufigsten gestellten Fragen zum Bahnprojekt.

Zu den FAQs

Zeitplan

An welchem Punkt stehen wir gerade im Projekt? Hier finden Sie einen Zeitplan zu den einzelnen Baumaßnahmen.

Zum Zeitplan

Aktuelles

Alle Neuigkeiten rund um das Bauprojekt Knoten Magdeburg.

Zu Aktuelles